Das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD)

DSD-Schüler mit Botschafter Kiesler Bild vergrößern (© T.B.)

Das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD) ist eine schulische Sprachprüfung, die auf allen drei Niveaustufen des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) abgelegt werden kann. Der Prüfung geht in der Regel ein mehrjähriger schulischer Deutschunterricht voraus.

Das Deutsche Sprachdiplom (DSD) kann von Schülern im Ausland als Nachweis deutscher Sprachkenntnisse auf folgenden Niveaustufen erworben werden:

- DSD – A2 (entspricht dem Niveau A2 des GeR)

- DSD – Erste Stufe (DSD I; entspricht dem Niveau B1 des GeR)

- DSD – Zweite Stufe (DSD II; entspricht den Niveaus B2/C1 des GeR)

Das DSD I gilt als Nachweis der Deutschkenntnisse, die zur Aufnahme an ein Studienkolleg erforderlich sind.

Das DSD II wird in den oberen Klassen in Sekundarschulen durchgeführt und gilt laut Sammelbeschluss der Hochschulrektorenkonferenz als Nachweis der für ein Hochschulstudium in der Bundesrepublik Deutschland erforderlichen Deutschkenntnisse.