Einreise mit Heimtieren in die Europäische Union

Reisen mit Haustieren Bild vergrößern (© www.anagoria.de)

Seit dem 03.07.2004 gelten für die Einreise mit bestimmten Heimtieren (Hunde, Katzen, Frettchen) die Reglungen einer Europäischen Verordnung. Ziel dieser Regelungen ist der Schutz vor Einschleppung und Verbreitung der Tollwut. Demnach müssen Heimtiere aus Armenien

* jedes Tier durch einen Transponder (noch akzeptiert: eine deutlich erkennbare Tätowierung) gekennzeichnet sein

* von einem Dokument begleitet sein, in dem der gültige Impfschutz gegen die Tollwut nachgewiesen wird

* vor der Einreise zusätzlich einer Blutuntersuchung auf Antikörper gegen die Tollwut unterzogen worden sein.

Diese Untersuchung muss mindestens 30 Tage nach der Impfung und mindestens drei Monate vor der Einreise erfolgen. Die Blutprobe muss an eines der von der EU-Kommission zugelassenen Laboratorien gesendet werden (per Nutzung eines Kurierdienstes).

Auch zu beachten ist die Vorlage einer "Gesundheitsbescheinigung für nicht gewerbliche Verbringungen von Hunden, Katzen und Frettchen aus Drittländern in die Gemeinschaft", die von einem Tierarzt auszustellen ist. Zusätzlich sind Belegdokumente wie Impfausweis oder Nachweis über die Blutuntersuchung mitzuführen. Voraussetzung ist, dass die Tiere in Begleitung einer verantwortlichen Person reisen.

Werden die Tiere von keiner Person begleitet, sondern als "unbegleitete Fracht" transportiert, bedarf es einer "Gesundheitsbescheinigung für die Einfuhr von Hunden, Katzen und Frettchen zu Handelszwecken in die Gemeinschaft".

Bitte beachten Sie: Für sogenannte Kampfhunde und andere Tiere können andere Bedingungen bzw. Einschränkungen gelten.

BMEL Bild vergrößern (© BMEL)

Nähere Angaben und aktuelle Informationen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).